Zwischenziele auf dem Weg zum „Faktor 3“

Um unser ambitioniertes 20-Jahres-Ziel erreichen zu können, müssen wir unsere Effizienz jährlich um durchschnittlich fünf bis sechs Prozent steigern. Für die nächsten fünf Jahre haben wir uns konkrete Produktionsziele für unsere Fokusfelder gesetzt. Damit wollen wir bis 2015 das Verhältnis zwischen geschaffenem Wert und ökologischem Fußabdruck um insgesamt 30 Prozent verbessern. Darüber hinaus arbeiten wir verstärkt an Zielen im Produktbereich und im Einkauf.

Nachhaltigkeitsziele auf dem Weg zum „Faktor 3“

Teaserbild Leistung

Leistung:

  • Mindestens 10 Prozent mehr Umsatz (Nettofremdumsatz) pro Produktionseinheit bis 2015 (Basisjahr 2010).

Teaserbild Gesellschaftlicher / sozialer Fortschritt

Gesellschaftlicher / sozialer Fortschritt:

  • Kontinuierliche Aus- und Weiterbildung aller Mitarbeiter entsprechend ihren Aufgaben.
  • Jährliche Steigerung des Anteils weiblicher Führungskräfte um bis zu zwei Prozentpunkte.

Teaserbild Gesundheit und Sicherheit

Gesundheit und Sicherheit:

  • Langfristiges Arbeitssicherheitsziel „Null Unfälle“.
  • Senkung der weltweiten Unfallrate um weitere 20 Prozent bis 2015 (Basisjahr 2010).
  • Reduktion der in Konsumentenklebstoffen eingesetzten Lösemittel um 50 Prozent bis 2020 (Basisjahr 2010).

Teaserbild Energie und Klima

Energie und Klima:

  • Senkung des Energieverbrauchs – und der damit verbundenen CO2-Emissionen – pro Produktionseinheit um weitere 15 Prozent bis 2015 (Basisjahr 2010).
  • Regelmäßige Prüfung unserer Produktionsstandorte, ob der Einsatz erneuerbarer Energiequellen ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist.

Teaserbild Wasser und Abwasser

Wasser und Abwasser:

  • Senkung des Wasserverbrauchs pro Produktionseinheit um weitere 15 Prozent bis 2015 (Basisjahr 2010).
  • Erhöhung des Anteils leicht biologisch abbaubarer Inhaltsstoffe in Seifen, Duschgelen und Shampoos auf 90 Prozent bis 2012.

Teaserbild Materialien und Abfall

Materialien und Abfall:

  • Senkung des Abfallaufkommens pro Produktionseinheit um weitere 15 Prozent bis 2015 (Basisjahr 2010).
  • Abdeckung der gesamten Menge an Palm- und Palmkernöl, die als Rohstoff in unsere Produkte einfließt, durch Zertifikate des Runden Tischs für nachhaltiges Palmöl (RSPO) bis 2015.
  • Entwicklung von Verpackungen mit kleinstmöglichem ökologischem Fußabdruck.

Teaserbild Übergreifende Ziele zu unseren Fokusfeldern

Übergreifende Ziele zu unseren Fokusfeldern:

  • Alle neuen Produkte leisten in mindestens einem Fokusfeld einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung.
  • Etablierung eines anerkannten Messsystems, um die Beiträge unserer Produkte entlang der Wertschöpfungskette zu bewerten und die erreichten Fortschritte in unseren Produktkategorien quantitativ darzustellen.
  • Alle strategischen Lieferanten erfüllen unsere unternehmensethischen Erwartungen.
  • Jährliche Steigerung des prozentualen Anteils von Lieferanten, die nach unseren Nachhaltigkeitskriterien auditiert sind.

Basis für unsere Ziele: Nachhaltigkeitsbilanz 2002-2011

Bereits seit Jahrzehnten arbeiten wir an der Steigerung von Effizienz und Sicherheit unserer Produktionsprozesse. Unsere Nachhaltigkeitsbilanz über die letzten zehn Jahre zeigt dies eindrucksvoll. In allen drei Unternehmensbereichen sind unsere Optimierungen darauf ausgerichtet, Wertschöpfung und Arbeitssicherheit unserer Produktion zu verbessern und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck zu verringern. Aufbauend auf den erreichten Verbesserungen wollen wir den Energie- und Wasserverbrauch sowie die Abfallmenge und die Unfallrate auch weiterhin reduzieren.


Langfristige Entwicklung: Nachhaltigkeitsbilanz 2002 bis 2011

Grafik Nachhaltigkeitsbilanz 2002 bis 2011

Letzte Aktualisierung: 8. März 2012