Weltweit führend durch Innovationen, Leistung und Nachhaltigkeit

Unsere Produkte kommen in zahlreichen Märkten zum Einsatz, etwa in der Automobil- und Elektronikindustrie, in der Luft- und Raumfahrt, in der Metall- und Verpackungsindustrie, bei Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energien sowie bei Wartung und Reparatur. Hier tragen sie dazu bei, industriell gefertigte Güter langlebiger, leichter und effizienter zu konstruieren. In der Bautechnik, bei Hand- und Heimwerkern, ermöglichen es unsere Klebstoff-Lösungen beispielsweise, Gebäude vor Kälte und Feuchtigkeit zu schützen; in Haushalt, Schule und Büro hilft unser Klebstoff-Know-how, Gebrauchsgüter zu reparieren. Im Mittelpunkt steht dabei immer ein Ziel: die Verbindung wirtschaftlicher Vorteile für unsere Kunden mit der Verantwortung für Mensch und Umwelt.

Mehr Wert für unsere Kunden und unser Unternehmen

Weltweit stehen wir mit unseren Klebstoffen, Dichtstoffen und Oberflächentechnologien für hohe Qualität und sind führend im Markt – technologisch, ökologisch und bei der gesundheitlichen Verträglichkeit. Das erreichen wir durch innovative Produkte und Prozesse, die bessere Leistung sowie Arbeits- und Verbraucherschutz bei einem möglichst geringen Ressourcenverbrauch und weniger negativen Umweltauswirkungen bieten. Dafür arbeiten wir mit starken Partnern zusammen, beispielsweise mit Rohstofflieferanten, Maschinenherstellern und Herstellern aus allen Industriezweigen. Dank effizienter Kooperationen finden wir gemeinsam innovative Lösungen.

Im Mittelpunkt stehen dabei immer unsere Kunden. Wir optimieren kontinuierlich unsere Produkte, um ihnen einen Mehrwert zu bieten und den Kunden dabei zu helfen, ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Häufig können wir dabei Lösungen anbieten, die ökonomische Vorteile mit Fortschritten beim Umwelt-, Arbeitsund Verbraucherschutz verbinden.

Um unseren Kunden diese Vorteile transparent darzustellen, haben wir zahlreiche Instrumente entwickelt. Ein Beispiel ist der „Value Calculator“. Mit ihm kann ein neues Produkt oder ein neuer Prozess mit dem bestehenden in allen Einzelschritten verglichen werden. So können Prozesskosten nachvollziehbar gegenübergestellt und Einsparpotenziale hinsichtlich Wartungsaufwand identifiziert werden. Dazu gehören auch der Energie-, Wasser- und Rohstoffverbrauch oder die Entsorgungskosten. Auf einen Blick können so Prozessverbesserungen bei unseren Kunden sowie die daraus resultierenden Vorteile wie Zeit- und Kosteneinsparung dargestellt werden. Den „Value Calculator“ setzen wir mittlerweile für rund 20 Marken und Produktgruppen wie Loctite, Bonderite, Technomelt, Liofol und Mirafoil ein.

Value Calculator:
Beispiel Bonderite NT

Grafik Value Calculator
Die Darstellung zeigt beispielhaft, wie durch den neuen Prozess mit Bonderite NT rund 15 Prozent der Gesamtkosten eingespart werden können – trotz höherer Ausgaben für den Produkteinsatz.

Verbesserung auf Basis von Lebenszyklusanalysen

Als der weltweit führende Klebstoffhersteller sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und wollen unsere Fortschritte auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit transparent darstellen. Unserem Anspruch werden wir durch die konsequente Überprüfung und Optimierung unseres Produktportfolios gerecht. Unsere umfassende Erfahrung und insbesondere der Einsatz von Lebenszyklusanalysen helfen uns, geeignete Ansatzpunkte für Verbesserungen zu erkennen. Dabei setzen wir sowohl bei der Zusammensetzung und Herstellung unserer eigenen Produkte als auch bei der Anwendung und den Produktionsprozessen unserer Kunden an. So suchen wir beispielsweise nach leistungsstarken Alternativen zu knapper werdenden Rohstoffen und entwickeln im Dialog mit unseren Kunden Lösungen, durch die sie ihre eigenen Produktionsprozesse verändern und optimieren können.

Lebenszyklusanalysen helfen uns auch, Potenziale hinsichtlich unserer Nachhaltigkeitsziele für das Jahr 2030 aufzuzeigen und Fortschritte zu belegen. Dafür haben wir unsere Produkte in rund 50 Kategorien zusammengefasst, für die wir den ökologischen Fußabdruck der gesamten Wertschöpfungskette – von der Rohstoffgewinnung, Produktion, Anwendung beim Kunden bis zur Abfallentsorgung – ermitteln.

Sicherheit als oberste Priorität

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden und Verbraucher sowie ihres Umfelds hat für uns oberste Priorität. Daher arbeiten wir weltweit daran, mit unseren Produkten neue Standards zu setzen, beispielsweise für die gesundheitliche Verträglichkeit von Kontaktklebstoffen oder Schraubensicherungsklebstoffen.

Im Bereich der anaeroben Kleb- und Dichtstoffe bieten wir mit der Marke Loctite beispielsweise als einziger Hersteller eine komplette Auswahl an Schraubensicherungsklebstoffen, die nicht mit Gefahrensymbolen gekennzeichnet werden müssen. Auf diese Weise bieten wir unseren Kunden einen entscheidenden Mehrwert, denn die erste komplette Auswahl an anaeroben Klebstoffen unterstützt Unternehmen aktiv bei der Förderung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Ein wichtiges Thema ist für uns auch der Einsatz von Lösemitteln in Klebstoffen für Konsumenten und Handwerker. In der Öffentlichkeit werden diese aufgrund möglicher negativer Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt oft kontrovers diskutiert. Der Ersatz von lösemittelhaltigen Klebstoffen durch alternative lösemittelfreie Systeme ist daher schon seit langem Ziel unserer Forschung. Wir haben uns daher das Ziel gesetzt, ausgehend von der Situation im Jahr 2010, die verbleibende Menge von Lösemittel in Konsumenten- Klebstoffen bis 2020 zu halbieren. Ein Beispiel dafür ist das Lösemittel Toluol, das wir in allen unseren Kontaktklebstoffen für Konsumenten weltweit ersetzt haben. Auch wo noch keine alternativen Systeme zur Verfügung stehen, arbeiten wir als Zwischenschritt kontinuierlich an unbedenklichen lösemittelhaltigen Lösungen. So ersetzt Henkel Chile im Rahmen des „CachaÇa“-Projekts fossile Lösemittel beispielsweise durch eine umweltverträglichere Ethanolbasis. Damit für eine Zukunft ohne Lösemittel rechtzeitig Alternativen zur Verfügung stehen, investieren wir in die Entwicklung neuer Basistechnologien. Im Zentrum der Forschung stehen dabei noch leistungsstärkere wasserbasierte Systeme, 100-Prozent-Systeme, wie Schmelzklebstoffe, sowie völlig neue Vernetzungsmechanismen.

Partnerschaften für eine nachhaltige Produktgestaltung

Nachhaltigkeit erfordert das konzertierte Wissen und Handeln aller Beteiligten entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von den Rohstofflieferanten bis hin zu den Verbrauchern. Deshalb arbeiten wir mit starken Partnern zusammen. Aufgrund effizienter Kooperationen finden wir neue Lösungen für eine noch bessere Umweltverträglichkeit und einen verbesserten Arbeitsund Verbraucherschutz. Beispielsweise dank der engen Kooperation zwischen Henkel und Adidas konnten wir bei sogenannten Primern und Klebstoffen Innovationen einführen, die eine Leistungsverbesserung bewirken und zugleich den ökologischen Fußabdruck zahlreicher Adidas- Produkte verringert haben. Mittlerweile profitieren alle Sportschuh-Hersteller von unseren wasserbasierten Klebstoff-Lösungen.

Beratung, Schulung und Dialog

Unser Qualitätsverständnis endet nicht mit der Entwicklung und dem Verkauf leistungsfähiger Produkte – auf der ganzen Welt bieten wir Service und Beratung für unsere Kunden an. Durch die Vermittlung von Fachwissen und technischer Kompetenz wollen wir vor allem zum effizienten und sicheren Umgang mit unseren Produkten beitragen.

Unser Chemikalien-Management-Konzept in den USA beispielsweise unterstützt unsere Kunden bei der Auswahl, Verarbeitung und Entsorgung von Chemikalien. In Mittel- und Osteuropa lernen Handwerker in den Ceresit-Schulungszentren die optimale Anwendung unserer Bautechnik- Produkte. In vielen Märkten wie Brasilien, China, den USA oder den Vereinigten Arabischen Emiraten sind wir zudem Mitglied des jeweiligen nationalen „Green Building Councils“. Ziel dieser Plattformen ist es, Bewusstsein und Standards für nachhaltige Bauweisen und -produkte zu entwickeln.

Ein weiteres Beispiel ist das Henkel-ProControl- System – eine Messeinheit, die direkt in der laufenden Fertigung eingesetzt wird. Das System ermöglicht unseren Kunden eine exakte Überwachung ihres Klebstoffverbrauchs. So kann zum Beispiel beim Einsatz unseres Schmelzklebstoffs Technomelt Supra Cool 130 für industrielle Verpackungen gezeigt werden, dass die Klebstoffauftragsmenge bis zu 50 Prozent reduziert werden kann.

Mehr Effizienz in der Windenergie

Bild Werkshalle

Unser Polyurethanklebstoff der Marke Macroplast trägt dazu bei, die Herstellung von Windenergieanlagen zu optimieren. Durch eine beschleunigte Aushärtung ermöglicht der Klebstoff Macroplast UK 1340 eine effizientere Herstellung der Rotorblätter, da er sowohl den extrem hohen mechanischen Anforderungen gerecht wird als auch die Dauer und Temperatur der Aushärtungsphase deutlich herabsetzt. Somit trägt der Klebstoff unter anderem zu einer Verringerung des Energieverbrauchs bei.
Macroplast

„Schon seit vielen Jahren steht bei unserer Arbeit Nachhaltigkeit im Vordergrund, wenn es um die Entwicklung von Klebstoff-Technologien geht.“

Bild Amélie Vidal-Simi
Amélie Vidal-Simi
Leiterin Klebstoffe für Verbraucher und Handwerker, Frankreich
Bild Loctite
Die Schraubensicherungsklebstoffe der Marke Loctite müssen nicht mit Gefahrensymbolen gekennzeichnet werden.
Bild Pritt

Hinter dem Projekt "Cachaça" verbirgt sich eine neuartige Technologie, die von Henkel in Chile entwickelt wurde. Im Rahmen dieses Projekts ersetzt Henkel Chile in Produkten, wie Agorex Parquet und Pritt Liquid Silicone, fossile Lösemittel nun durch Ethanol, das ebenso wie das bekannte Alkoholgetränk Cachaça – daher der Name des Projekts – aus Zuckerrohr gewonnen wird.

Bild Sportschuhe
„Unsichtbare“ Innovation: In Sportschuhen kommt unser erster wasserbasierter Polyurethanklebstoff Aquace W-01 zum Einsatz. Durch ihn wird der Ausstoß flüchtiger Substanzen während der Produktion um bis zu 90 Prozent gesenkt.

Letzte Aktualisierung: 8. März 2012