Gesellschaftliche Partnerschaften

Im Rahmen unseres Unternehmensengagements fördern wir an Henkel-Standorten weltweit gesellschaftliche Initiativen und öffentliche Einrichtungen in sogenannten Social Partnerships – gesellschaftlichen Partnerschaften. Unterstützt werden zum Beispiel Sportvereine, Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen und Universitäten, soziale Einrichtungen und Kulturveranstaltungen. Politische Parteien unterstützen wir nicht.

Unternehmensengagement: Forscherwelt

Photo kids in science

Die „Forscherwelt“ von Henkel soll bei Kindern den Entdeckergeist und die Freude am Forschen wecken. Seit Anfang 2012 steht die „Forscherwelt“ unter der Schirmherrschaft von Dr. Simone Bagel-Trah, Vorsitzende des Gesellschafterausschusses und des Aufsichtsrats von Henkel, für Grundschulen in Düsseldorf und der Umgebung offen. Henkel stellt das speziell für Kinder gestaltete Labor, die erforderlichen Geräte und Materialien zur Verfügung. Bei den Experimenten werden die Schüler von ihren Lehrern angeleitet. Zur Vorbereitung bietet Henkel den Betreuern eine gesonderte Fortbildung in der „Forscherwelt“ an. 2012 steht auch ein einwöchiges Projekt zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Programm.
Henkel Forscherwelt

Auch unsere Unternehmensbereiche und unsere Marken fördern gemeinnützige Projekte – oft gemeinsam mit Partnern. Beispiele für das Engagement unserer Marken sind das Projekt Futurino von Persil, die Initiative „Shaping Futures“ von Schwarzkopf Professional und die Förderung von Malerausbildungen von Metylan.

Markenengagement: „El Balad Baladna“ –
Dieses Land ist unser Land

Bild Henkel-Mitarbeiter

Wochenlang demonstrierten die Menschen in Ägypten Ende 2010 für mehr Demokratie und Freiheit. Im Februar 2011 löste schließlich eine Revolution das alte Regime ab. Die Demonstrationen hinterließen Spuren auf Kairos Straßen. Genau dort setzte das von Henkel gesponserte Projekt „Gemeinsame Arbeit für ein neues Ägypten“ an. Um Kairo wieder in eine saubere Stadt zu verwandeln, arbeiteten sich Freiwillige, darunter auch Henkel-Mitarbeiter, Stück für Stück durch die Straßen Kairos, reinigten die Bürgersteige und entfernten Graffitis von den Wänden der Stadt. Über Facebook und Twitter konnten die Menschen zudem weitere Städte für das Henkel-Reinigungs-Team vorschlagen und abstimmen, wo es als Nächstes hinfahren sollte.
Facebook/Elbaladbaladna

Markenengagement: Henkel engagiert sich für die Gesellschaft

Logos „Look Good…Feel Better“ und „Shaping Futures“

Über unsere Marken und unsere Mitarbeiter engagieren wir uns weltweit in gemeinnützigen Projekten. So unterstützt der Unternehmensbereich Kosmetik/ Körperpflege beispielsweise seit 2006 das internationale Programm „Look Good…Feel Better“ als Partnerfirma. Unter dem Dach dieser Initiative werden zusammen mit gemeinnützigen Gesellschaften wie der deutschen „DKMS Life“ oder dem „Schweizer Verein für Frauen nach Brustkrebs“ kostenfreie Kosmetikseminare für Krebspatientinnen angeboten. Außerdem engagiert sich Schwarzkopf Professional seit 2010 mit der Initiative „Shaping Futures“ gemeinsam mit Friseuren für die Ausbildung von Jugendlichen in SOS-Kinderdörfern.

Look good feel better
Schwarzkopf Professional – Shaping Futures

Shaping Futures – Wissen teilen und Fähigkeiten entwickeln

Bild Manuela und Marilin Patrizia
Manuela (links) und Marilin Patrizia (rechts) aus dem SOS Kinderdorf in Peru erlernen unter Anleitung von Montserrat Salina, Besitzerin eines Friseursalons in Spanien, das Haareschneiden im Rahmen der Initiative „Shaping Futures“.

Im November 2010 startete Schwarzkopf Professional in Indien und Peru mit der gemeinnützigen Organisation SOS-Kinderdörfer die Initiative „Shaping Futures“ („Zukünfte gestalten“). Ziel dieser weltweiten Initiative ist es, Jugendliche in SOS-Kinderdörfern in Basistechniken des Friseurberufs auszubilden. Dies soll die Jugendlichen langfristig in die Lage versetzen, eine eigene Existenz aufzubauen. So trainieren Friseure von Schwarzkopf Professional und ehrenamtliche Friseur-Kunden von Schwarzkopf vier Wochen lang Jugendliche in SOS-Kinderdörfern. Jeder Teilnehmer bekommt dafür eine Start-up-Tasche mit Friseurbedarf wie Schere, Kamm, Haar-Clips und Umhang sowie nach erfolgreicher Teilnahme eine Bescheinigung. Zusätzlich bietet Schwarzkopf den Teilnehmern im Anschluss Praktika in Friseursalons an. Diese Initiative von Schwarzkopf Professional zeigt beispielhaft, wie Henkel-Mitarbeiter sich durch ihr berufliches Wissen zusammen mit ihren Kunden für eine bessere Zukunft hilfebedürftiger Jugendlicher engagieren. So leben unsere Mitarbeiter die Werte von Henkel und tragen zur nachhaltigen Entwicklung von Gemeinden bei, indem sie Unternehmergeist durch Ausbildung fördern.

Im August 2011 waren bereits zum zweiten Mal Henkel-Mitarbeiter und ehrenamtliche Friseur-Kunden von Schwarzkopf Professional im SOS-Kinderdorf in Lima, Peru. Während zwei- bis vierwöchigen Tranings haben 15 Jugendliche ihr Können und Wissen vertieft und erlernten noch weiter neue Schnitt-Techniken für den Beruf des Friseurs.
Schwarzkopf Professional – Shaping Futures

Letzte Aktualisierung: 8. März 2012